Über mich

Hallo! Ich bin Dorian Schädler, 24 Jahre alt und seit August 2013 stolzer Besitzer eines Elektroautos.
Du fragst dich sicher: Wie kommt man ausgerechnet auf ein Elektroauto?
Auf diese Auto-Spezies wurde ich schon vor einigen Jahren aufmerksam, um mein Umweltbewusstsein und meine Leidenschaft zum Autofahren zu vereinen:

Mit 18 Jahren entschied ich mich, ein eigenes Auto zu kaufen, da die Busanbindung zur Schule bei mir auf dem Land nicht gerade optimal war und man mit einem eigenen Auto einfach flexibler ist. Nach einjähriger Fahrpraxis stellte ich schnell fest: Autofahren macht Spaß!
Wenn da nicht immer wieder die Tank-Reserveanzeige aufleuchten würde. Immer und immer wieder eine Tankstelle in der Nähe suchen, zur Tankstelle fahren, tanken,... Und bei den stetig steigenden Spritpreisen macht das Tanken noch weniger Freude. Ständiges Beobachten des Verbrauchsrechners im Bordcomputer: "8,6 Liter/100km", Gaspedal bloß nicht ganz durchdrücken, denn das kostet noch mehr Sprit. Zudem schadet das der Umwelt, verpestet die Luft und macht Krach. Da kann einem der Spaß am Autofahren schnell vergehen.

Doch ich hatte schon einmal was von elektrisch angetriebenen Autos gehört. Damit wären gleich alle Probleme auf einmal gelöst: Kein Tanken mehr, keine 1,60€/Liter, keine Umweltverschmutzung, kein Gestank und kein Lärm. Bei längerer Internetrecherche stieß ich auf einen Anbieter in der Nähe. Dieser importiert Elektroautos aus China und bietet diese in Deutschland zu einem attraktiven Preis an. Nun war meine Neugier geweckt und ich vereinbarte auch gleich einen Termin zur Probefahrt. Nach 3 Testfahrten unterschiedlicher Modelle stand für mich fest: Mein Auto fährt elektrisch! Doch nach einer Nacht drüber schlafen kamen mir doch einige Zweifel bezüglich der Qualität (Made in China eben, und dann waren es auch noch umgebaute Benziner). Schlussendlich ließ ich von diesen Autos ab. Die Zeit ist offensichtlich noch nicht reif für Elektroautos.

Ein halbes Jahr später dann wieder ein Funke Hoffnung: Renault kündigt eine Flotte mit 4 Elektroautos an: Kangoo, Fluence, Twizy und Zoe. Na gut, Twizy scheidet aus, ich finde, der ist kein Elektroauto. Mein Onkel, dessen Interesse an E-Autos seit meinem Besuch beim Importeuer chinesischer E-Autos ebenfalls geweckt wurde, kaufte sich Anfang 2012 den Elektro-Kangoo. Mein Fokus lag dagegen auf dem Renault Zoe.
Bis zu dessen Marktstart 2013 übernahm ich von meinem Onkel einen gebrauchten Smart. Meine Vorfreude auf den Renault Zoe stieg jedoch mit jedem Zeitungsartikel, in dem über ihn berichtet wurde.
Inzwischen kannte ich aus Zoe-Foren im Internet alle Daten des Zoes auswendig, die Markteinführung in Deutschland verschob sich aber leider immer weiter ins Jahr 2013.
Im Mai 2013 war es dann soweit: Zoe kann bestellt werden. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und bestellte den neuen Zoe als einer der ersten beim Autohaus Rapp in Schemmerhofen, der offizieller ZE-Stützpunkt ist.
Und dann ging alles ziemlich schnell. Bevor ich diese Seite richtig aufbauen konnte, kam auch schon mein Zoe. Mein erstes Elektroauto! Und mein Beitrag zu Angela Merkels Ziel: 1.000.000 Elektroautos bis 2020.